Dr. Andreas Koch, Denis Schinner

BORA kompakt

Was Sie über die BORA-Empfehlungen wissen sollten

Alle wesentlichen Aspekte aus den BORA-Empfehlungen wie Zielgruppen, Diagnostik, Therapie, spezielle Leistungsformen, Kooperationen sowie Dokumentation und Qualitätssicherung werden im Titelbeitrag von Dr. Andreas Koch und Denis Schinner zusammengefasst. Als Mitglieder der gemeinsamen Arbeitsgruppe BORA waren die beiden Autoren an dem Entwicklungsprozess beteiligt. » zum Artikel

Andreas Reimer

Drogenpatienten sind anders

Arbeitsbezogene Maßnahmen für eine meist jüngere und schlecht ausgebildete Klientel

Rehabilitanden mit Abhängigkeit von illegalen Drogen weisen im Bereich der beruflichen Orientierung einen besonderen Unterstützungsbedarf auf. Neben fehlenden Schul- und Ausbildungsabschlüssen bereiten häufig Defizite in den arbeitsbezogenen Basisfähigkeiten wie Leistungsbereitschaft und Disziplin Probleme. Andreas Reimer beleuchtet, welche Maßnahmen für diese Klientel sinnvoll und notwendig sind und inwieweit diese in den BORA-Empfehlungen abgebildet werden. » zum Artikel

Petra Köser, Azize Kasberg, Werner Höhl, Frank Zamath und Detlef Mallach für den Fachausschuss Arbeit & Rehabilitation im DVE

Arbeitsbezogene Ergotherapie in Suchtreha-Kliniken

BORA aus Sicht des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten e. V.

Arbeitstherapie in Suchtkliniken gehört zum klassischen Aufgabengebiet von ErgotherapeutInnen und rückt nun durch die Betonung von handlungsbezogenen arbeitstherapeutischen Angeboten noch weiter in den Vordergrund. Der Fachausschuss Arbeit und Rehabilitation, ein Expertengremium im Deutschen Verband der Ergotherapeuten (DVE), nimmt zu den BORA-Empfehlungen Stellung. » zum Artikel