Playbook zum Thema Tabakbekämpfung

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Tabakkonsum ist ein außerordentliches Problem, das außergewöhnliche Maßnahmen erfordert. Die Europäische Region der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in den letzten Jahrzehnten erhebliche Fortschritte bei der Bekämpfung des Tabakkonsums erzielt, namentlich durch die Verabschiedung des Rahmenübereinkommens der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs (FCTC) und die Ausarbeitung eines Fahrplans mit Maßnahmen, der 2015 von den Gesundheitsministern der Länder der Region unterzeichnet wurde. Trotz dieser Verpflichtungen und der erzielten Fortschritte ist die Eindämmung des Tabakgebrauchs nach wie vor eine schwierige und komplexe Aufgabe.

Die Tabakindustrie und ihre Verbündeten widersetzen sich hartnäckig jeglichen effektiven Maßnahmen zur Eindämmung des Tabakkonsums, und ihre Anstrengungen und Strategien zur Unterminierung des politischen Prozesses werden immer energischer und raffinierter. Um die von der Tabakindustrie verbreiteten Mythen zu widerlegen, benötigt die Politik klare Fakten und fundierte Argumente. Doch bisher gibt es noch keine einheitliche Anlaufstelle für all jene Informationen, die es den Regierungen und Gesundheitsbehörden ermöglichen, eine wirksame Antwort auf die Machenschaften der Tabakindustrie zu geben. Vor diesem Hintergrund hat das WHO-Regionalbüro für Europa das Playbook zum Thema Tabakbekämpfung entwickelt.

Das Playbook ist ein leicht zugängliches Online-Tool, das die von der Tabakindustrie verbreiteten Mythen, die oft als Fakten dargestellt werden, widerlegen soll. Es soll für die Politik und die Allgemeinheit die Fakten über den Tabakkonsum zusammenstellen. Der Inhalt des Playbooks spiegelt die Herausforderungen wider, denen die Verantwortlichen im Kampf gegen den Tabakkonsum bei der Umsetzung der einzelnen Artikel des Rahmenübereinkommens gegenüberstehen, und umfasst die von ihnen herausgearbeiteten Argumente für eine erfolgreiche Bekämpfung des Vorgehens der Tabakindustrie.

Das Playbook ist als lebendige Informationsquelle gedacht, die auf der Grundlage von Rückmeldungen regelmäßig aktualisiert und um neue Argumente erweitert wird. Dabei werden auch neue Entwicklungen bei den Strategien der Tabakindustrie berücksichtigt. Alle Verantwortlichen im Bereich der Tabakbekämpfung sind aufgefordert, zum Erfolg des Playbooks beizutragen, indem sie auch weiterhin Argumente und Konzepte beisteuern und von ihren Erfahrungen mit der Nutzung des Playbooks berichten. Beiträge können an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: eurotobaccofree@who.int

Die Gesundheitsministerien und die anderen Akteure im Bereich der Tabakbekämpfung streben entschlossen ein gemeinsames Ziel an: eine Europäische Region frei von tabakbedingten Erkrankungen und Todesfällen. Es besteht die Hoffnung, dass das Playbook sich als wertvolle Informationsquelle für den Erfahrungs- und Praxisaustausch im Hinblick auf die Bekämpfung der Taktik der Tabakindustrie erweisen und dass dies die Bemühungen zur Bekämpfung des Tabakkonsums in der gesamten Europäischen Region beflügeln wird.

Das Playbook wurde vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation im Rahmen des Projekts zur Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten finanziert.

Quelle: Website der WHO, Regionalbüro für Europa, 12.01.2017