Kai W. Müller, Klaus Wölfling

Pathologischer Mediengebrauch und Internetsucht

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2017, 152 Seiten, € 29,00, ISBN 978-3-17-023361-4, auch als E-Book erhältlich

Während das Internet in mancherlei Hinsicht eine Bereicherung darstellt, ist es für viele Menschen zu einer Falle geworden. Der Begriff Internetsucht beschreibt eine unkontrollierte, zeitlich ausufernde Beschäftigung mit Internet-Inhalten, die für den Nutzer zu einer nachhaltigen Einschränkung der Lebensführung wurde. Trotz der mit der exzessiven Nutzung verbundenen Probleme und des Bewusstseins, dass das Verhalten längst seinen Reiz verloren hat, wird es fortgeführt und erzeugt Leidensdruck. Wie macht das Internet süchtig? Muss ein Betroffener nach erfolgter Therapie auf alle digitalen Vorteile verzichten? Sind alle Nutzergruppen gleichermaßen gefährdet? Diese und weitere Fragen werden in diesem Buch geklärt.